FUNKTIONSWEISE

Das Gerät KIPPY kann die Position eines Tieres mit seinem Satelliten-Ortungssystem (GPS) und über die Triangulation der Mobilfunkzellen (LBS) verfolgen und somit die Position des Tieres auf jede Entfernung übermitteln.
Die Position wird über ein spezielles Datennetzwerk mit der Bezeichnung M2m (Maschine zu Maschine) übermittelt.
Dieses Netzwerk ermöglicht die Kommunikation zwischen Kippy und dem zentralen Server.
Die mobile App oder die Web-App stellen eine Verbindung zum Server her, um vom Gerät Kippy die Position und die freigegebenen Informationen abzurufen.

Im Gegensatz zu anderen Bluetooth-Geräten, die lediglich eine Verbindung zu Geräten herstellen können, die sich nur wenige Meter vom Smartphone entfernt befinden, oder zu Funkgeräten (für die Jagd), die nur wenige Kilometer Reichweite haben und ein Empfangsgerät erfordern, hat Kippy eine praktisch unbegrenzte Reichweite (siehe Länderabdeckung) und es funktioniert auch, wenn dein Tier tausende Kilometer entfernt ist.

Damit Kippy funktioniert, muss ein Service-Paket aktiviert werden, das alle Kosten für die Datenverbindungen abdeckt.

DETAILS

Das Smartphone muss verbunden werden, um die Aktivierungsanfrage an das Kippy zu senden.

Um die Aktivierungsanfrage zu erhalten, muss sich das Kippy in einem Bereich befinden, in dem eine Verbindung mindestens zum Netz mit 2G/Edge möglich ist (die Einrichtung dauert in der Regel einige Sekunden).

Nun verbindet sich Kippy mit dem GPS-System (Der Setup-Vorgang kann je nach Signalqualität einige Sekunden oder Minuten dauern).

Nach Abschluss der Triangulation schickt es diese über das Datennetz an das Smartphone und aktualisiert sie alle 3 Sekunden.

Jede Position und jede Aktivität, die vom Gerät Kippy überwacht wird, wird auf einem zentralen Server gespeichert und bei der ersten Verbindung in die Abschnitte History, Activioty und Vita übertragen.

Um Strom zu sparen, übertrag Kippy nach 5-minütiger Inaktivität die Position nicht mehr ständig neu.

Ist das Signal des GPS-Netzwerks schwach, ermittelt Kippy die Position anhand der Triangulation der Mobilfunkzellen, die nicht so genau, aber schneller ermittelt werden kann